Mittwoch, 27. Juni 2012

Ein Tag in Klein Sprottwitz

Neulich waren wir im schönen preußischen Luftkurort Klein Sprottwitz. Trotz seines Namens ist Klein Sprottwitz ein recht große Stadt mit breiten Straßen. Schon bei der Ankunft begrüßte uns das obligatorische Reiterstandbild.



Leider war das Pferd gerade zur Reparatur, deshalb steht das Standbild ein wenig schief.

Mitten in Klein Sprottwitz gibt es einen schönen Stadtteil in dem ganz viele bunt angezogene Menschen ganz viele bunte Dinge verkaufen. Die bunten Menschen sind alle total dufte drauf, du.




Im historischen Stadtkern von Klein Sprottwitz kann man sehr große und sonderbare Gebäude bestaunen. Zum Beispiel steht mitten in der Stadt ein riesiges Radioteleskop, mit dem die Leute aus Klein Sprottwitz Außerirdische suchen.



Wenn sie Dinge suchen wollen, die ein bißchen näher sind, haben sie ein großes Fernrohr zur Verfügung.



All diese sonderbaren Instrumente werden aus Übersee mit dem Schiff angeliefert. Im Hafen von Klein Sprottwitz liegen viele moderne Schiffe



Aber es gibt auch ganz normale Gebäude, die man in jeder Stadt findet. Zum Beispiel eine Grundschule



oder Reste der mittelalterlichen Stadtbefestigung:



Sehr eindrucksvoll ist das Rathhaus von Klein Sprottwitz. Es wurde 1703 im spätgotischen Langhausstil gebaut und immer wieder modernisiert. Vor ein paar Jahren wurde ein Treibhaus oben drauf gebaut. Es wurde von den Stararchitekten Hermann Sudbrack und Emijl Strychalsky geschaffen.



Inmitten üppiger Wiesen und verträumter Wälder



liegt das Lustschlösschen der Prinzessin zu Landstuhl-Blasewitz:



Leider war niemand zu Hause.

Am Ende des Tages haben wir uns noch von einem Straßenstuckateur reliefartig in den Zement schnitzen lassen. Leider konnten wir das Kunstwerk nicht mit nach Hause nehmen, so dass man es jetzt immer noch auf einer der größten Straßen von Klein Sprottwitz bewundern kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über deinen Kommentar ...