Sonntag, 22. Dezember 2013

Kindersonntagsausflug

Als bekennender Freund der Reihe Eisenbahnromantik von Hagen von Ortloff, hatte ich in der letzten Woche einen kleinen Hinweis erhalten. Unweit des Ingenhovenschen Familiendomizils liegt der Modellbahnhof Stockheim. (Achtung, die Seite versprüht einen gewissen Jahrtausendwendecharme, vermittelt aber einen sehr guten Eindruck der Anlage.)

Es handelt sich beim Modellbahnhof um ein altes Bahnhofsgebäude, das von Modellbahnfreunden gekauft und wieder hergerichtet wurde. Im Inneren verbergen sich eine Darstellung Mittelhessens im Maßstab 1:87 und eine große LGB-Anlage mit einem imposanten Nachbau des Kreisviadukts von Brusio.

Die LGB-Anlage fasziniert sicherlich schon aufgrund ihrer Größe, allerdings ist bei der Anlage auch noch einiges zu tun, manche Ecken scheinen noch nicht zu Ende gebaut. (Ist man bei einer Modelleisenbahn jemals an einem Ende angelangt? Unwahrscheinlich...)

Die Innenanlage mit der Spurweite H0 erstreckt sich über mehrere Zimmer. Unzählige liebevoll gestaltete Szenen sind auch für die Kleinsten problemlos einsehbar, da am Eingang eine ganze Reihe kleiner Trittleitern kostenlos zu entleihen sind. Ich allein hätte mich ja schon stundenlang sattsehen können, und ich habe mit Sicherheit noch nicht alles entdeckt, was es zu sehen gab. Für unsere Kleine waren die vielen Taster völlig faszinierend, mit denen vom Modellflugzeug (selbstverständlich im Modellmaßstab), über Feuerwehreinsätze bis zum Stadtverkehr jede Menge Bewegung auf der Anlage erzeugt werden kann. Wenn es sich satt gedrückt hat, stehen noch eine Reihe kleinerer Anlagen zur Verfügung, auf denen die Kinder selber den Zugverkehr steuern können.

Die Anlage in Stockheim kann und will es selbstverständlich nicht mit Profianlagen wie in Hamburg aufnehmen, dafür versprüht der ganze Bahnhof aber seinen ganz eigenen, gemütlichen Charme, amateurhaft im ursprünglichsten Wortsinne. Hier sind eben Liebhaber am Werk. Und auf das, was sie da in der mittelhessischen Provinz geschaffen haben, können sie zu Recht sehr stolz sein.

Der Modellbahnhof Stockheim erhält meine drei persönlichen Empfehlungen als Modellbauer, Eisenbahnfreund und Vater einer dreieinhalbjährigen Tochter.

Im zweiten Teil des Ausflugs ging es dann etwas größer zu. Da der Modellbahnhof über eine gute Autobahnanbindung verfügt, waren wir noch fix am Frankfurter Flughafen. Schließlich kann man da Zug fahren und noch große Flugzeuge auf dem beleuchteten Flugfeld anschauen. Fazit unserer Kleinen war jedenfalls: "Papa, das war ein cooler Obertag!"

20131222-230117

P.S.: Auf der Rückfahrt durfte ich mir noch das Märchen von Schneewittchen und den sieben drei zwei Schildkröten anhören. Ich habe nicht alle Zusammenhänge verstanden, aber ich glaube, das war auch gar nicht nötig. Die Erzählerin hatte auch so ihren Spaß.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über deinen Kommentar ...