Montag, 10. Februar 2014

Comic relief

Die letzten Tage ging es ja ziemlich hoch her in mir, und der Sturm ist noch nicht vorbei. Aber als ich kürzlich so über die Malerei schrieb kamen mir drei alte Bilder wieder in den Sinn, die eine lustige Geschichte in sich tragen. Wollt ihr sie hören? Hier ist sie:

Ende 2011 habe ich mich mal in einer Ausstellung rumgetrieben. Nichts Großes, eine lokale Künstlerin, die in einem öffentlichen Gebäude ausgestellt hat. Aus Interesse bin ich hin, ich fand die Werke auch recht gut, allerdings nicht so gut, dass mir der Name der Künstlerin jetzt wieder in den Sinn käme. Der tut aber auch nichts zur Sache.

Jedenfalls standen an den Bildern, wie sich das für Arbeiten einer professionelle Künstlerin gehört, auch Preise. Ich persönlich fand die ja ziemlich gesalzen, die Preise, nicht die Bilder. Aber gut, suum quique, das Schwein quieckt. (Ja, ich weiß, Freiberufler, Lebensunterhalt, müsst ihr mir jetzt alles nicht erzählen. Ich hab hier ne freilaufende Musikerin im Haus...;))
Die Preise führten aber beim anwesenden Publikum nun zu ehrfürchtiger Schockstarre und dem Bewusstsein, dass man die Bilder nun auch gefälligst mit dem nötigen Ernst und Tiefgang zu betrachten habe. Auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: Loriot hat nicht übertrieben, sondern nur destilliert. Ich hatte einen großartigen Nachmittag allein vom Zuhören.

Noch am selben Abend schuf ich eine kleine Reihe dadaesker Meisterwerke (hüstel), machte mich nach deren Trocknung rotzfrech auf den Weg in die Ausstellung und hab meine Bilder einfach mal dazwischen gehängt...
Ach was hatte ich an der Diskussion, was die Künstlerin mit den Titeln gemeint haben könnte, meine helle Freude...

Eine Woche später habe ich meine Bilder gerettet und die Künstlerin auf eine Zigarette eingeladen. Die Dame hatte Humor.

20140208-220837.jpg

[stextbox id="bild"]dialogue 17 - Acryl auf Leinwand - 30x30cm Martin Ingenhoven - 2012[/stextbox]

20140208-220903.jpg

[stextbox id="bild"]opus 42 - Acryl auf Leinwand - 30x30cm Martin Ingenhoven - 2012[/stextbox]

20140208-220929.jpg

[stextbox id="bild"]Apotheose π - Acryl auf Leinwand - 30x30cm Martin Ingenhoven - 2012[/stextbox]

Kommentare:

  1. :D :D :D

    Lieber Martin,

    herzlichen Dank für diese herrliche Geschichte. Wenn ich keine Ohren hätte, könnte ich jetzt im Kreis grinsen. Der Tag ist damit endgültig gerettet.
    Was für eine Vorstellung, wie schade dass ich diesen Gesprächen nicht lauschen konnte !!

    Ich hoffe, diese Bilder hängen bei dir an der Wand, damit du jedesmal lächelnd dran vorbei gehen kannst.

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, das hängen sie, vielmehr hängen sie bei meiner Frau im Arbeitszimmer an der Wand :)

    AntwortenLöschen
  3. Schwindler! Bei mir hängt "nur" Opus 42! Und natürlich meine Lieblinsgbilder ;o) Die Elemente
    Kuss

    AntwortenLöschen
  4. Die FÜNF Elemente bitteschön!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über deinen Kommentar ...