Dienstag, 25. März 2014

"Gute Nacht," sagte der Fuchs zum Hasen

Lydiaturm from Martin Ingenhoven on Vimeo.



Auch wenn ich gestern noch begeistert die Lösung vorgestellt hatte, mit der ich Bilder unterwegs auf meinen Blog lade, habe ich mir heute am Videoupload die Zähne ausgebissen.
Zuerst habe ich mit der nativen WP-App versucht ein 7MB großes .mov-Video hoch zu laden. Drei Versuche endeten mit dem sanften Hinweis, dass mit meiner Wordpressinstallation etwas nicht stimme. Dass vielleicht mit der App etwas nicht stimmen könnte...ach egal.
Als nächstes habe ich es per ftp versucht, was aber daran scheiterte, dass das Video dann nicht in der Datenbank steht.
Uploadversuche vom Desktop aus machten die Sache auch nicht besser, dabei hatte ich doch extra ein wenig mit iMovie und Garageband experimentiert...
Gibt man bei der Suchmaschine seines Vertrauens Stichworte wie "Viedo Upload Wordpress" ein, gelang man sehr schnell zu dem Entschluss, dass es eine Scheißhausidee nicht wirklich anzuraten ist, Videos selbst zu hosten, und in Wordpress schon gleich garnicht.
Also hieß es, über den eigenen Schatten zu springen, und einen Hoster zu suchen. G+ bot sich an, da ich über ein entsprechendes Profil verfüge. Da ich das angeschlossene DuRohr, auf dem das Video dann zwangsläufig gelandet wäre, nicht unbedingt mag (Youtubekommentarleser wissen was ich meine), kam für mich nur noch vimeo in Betracht. Ein Konto dort ist recht schnell erstellt, allerdings wird ein hochgeladenes video im kostenlosen Basispaket zuerst in eine Warteschlange einsortiert, sodass es etwas dauern kann, bis das Video verfügbar ist.

Fazit:
Versuche niemals ein Video in einen Wordpressblog zu laden! Wirklich! Niemals!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über deinen Kommentar ...