Sonntag, 13. April 2014

Nominiert

Da machste kurz dein Wordpress auf und fällst rückwärts vom Schemel. Ich bemühe mich zwar täglich, immer noch an das Gute im Menschen zu glauben, verzweifle aber all zu oft, und dann das: Nicht nur das Julia mir den "Liebster Blog Award" verleiht. Neeee, gerade als ich anfangen wollte, mir auszudenken, wem ich den Award weiter verschenke, überreicht mir der Herr Overstreet gleich den Award, ohne das ich ihn nominieren konnte. Sowas aber auch. Das ist doch toll.

Aber mal langsam! Also, das hier bekam ich überreicht:
liebsterblogaward
Dazu gibt es folgende Spielregeln (die ich der Bequemlichkeit halber von Herrn Overstreet kopiere):

1. Schreibe einen Post mit diesem Award, füge das Award-Bild ein und verlinke die Person die dir diesen Award verliehen hat.
2. Beantworte die 11 Fragen. (Julia schreibt von 10 Fragen.)
3. Denke dir weitere 11 Fragen aus. (Julia..ihr wisst schon)
4. Tagge (also nominiere) 10 Blogger die unter 200 Leser haben (naja manche schreiben unter 1000 Leser deshalb ist es euch überlassen wen ihr nominiert)
5. Sage den Bloggern die du nomieniert hast, dass sie einen Award bekommen haben und somit getaggt wurden.


Also will ich mich mal fleißig ans Beantworten der Fragen machen. Gehen wir es chronologisch an und beginnen mit Julias Fragen:

1.  wieso meinst du, lesen leute deinen blog?

Hm... Spontane Antwort: Ich habe keine Ahnung, so überragend sind meine Bilder jetzt auch nicht.. Überlegte Antwort: Die Leserzahlen sind nach oben geschnellt, als ich begonnen habe, über meine Depression zu berichten. Offensichtlich scheint das ein Thema zu sein. Meine persönliche Motivation darüber zu schreiben, ist aber in erster Linie Krankheitsbewältigung.


2. wieviel zeit in deinem life-work-balance-leben widmest du dem blog?

Um die Frage zu beantworten müsste ich ja einen Plan haben (Ja klar, einen groben Plan, wo der Zug hinfahren soll habe ich. Aber sonst...) Wenn irgendeine Idee kurz vor der Eruption steht, dann muss sie raus. Und wenn es drei Uhr nachts ist, dann ist es drei Uhr nachts. So einfach ist das.


3. welche blogs liest du am liebsten und warum?

Welche Blogs? Ich hab Blogrolls ja schon mal mit Mixtapes verglichen. Mein (nicht mehr ganz) aktuelles Mixtape findet sich hier.


4. wir leben in einer welt, in der zeit offensichtlich mangelware ist. wofür hast du zuwenig zeit? willst du dies ändern und dir mehr zeit nehmen?

Ist Zeit wirklich Mangelware? Meine Krankheit hat mich einen etwas anderen Umgang mit Zeit gelehrt. Natürlich bin ich immer noch wahnsinnig ungeduldig mit mir selbst, aber ich versuche es so wie ALF zu sehen: "Ich glaube, ihr müsst mich einfach lieb haben, so lange es eben dauert." Mit dem Motto gelingt es mir dieses Mangelwaredings einigermaßen unter Kontrolle zu halten.


5. wann warst du das letze mal, ganz bewusst im HIER und JETZT? wie fühlte es sich an?freue mich über detaillierte beschreibungen :)

Gerade eben. Ich muss das täglich üben. Es ist nicht immer ganz einfach, daran zu denken, aber es hilft mir, diese Techniken anzuwenden. Menschen mit Depression kennen das vermutlich unter dem Namen Achtsamkeit.


6. die ströme an schreckensmeldungen reißen in letzter zeit ja nicht ab: kriege, umweltkatastrophen, das ende der wohlstandsgesellschaft und andere untergangsszenarien machen immer wieder mal die runde. wie gut bist du auf die apokalypse vorbereitet? :D

Ich kann Holz hacken, Forellen ausnehmen und ohne Internet leben. Das sollte doch reichen, oder? ;)


7. was würde dir am meisten fehlen? worauf könntest du locker verzichten?

Nach der Apokalypse? Puh, schwierige Frage. Abhängig von der Art des apokalyptischen Ereignisses vermutlich Schatten, unverstrahlte Landstriche, Ärzte und sauberes Trinkwasser. Auf mein Auto könnte ich nach der Apokalypse aber sowas von verzichten.


8. die diy-kultur hat in letzen jahrzehnten enorm zugenommen. hast du in deinem leben schon mal etwas up-cycelt? was war es vorher und was danach?

Ich habe mich in der letzten Zeit mit Herstellung von Schmuck beschäftigt. Kaffeekapseln sind da ja nichts Schlechtes. Aber auch Holz, das man in der Natur rumliegen sieht, ist eine feine Sache. Außerdem befindet sich mein Laptop im Zustand des Dauerupcycling. Der wird solange geflickt, bis er auseinanderfällt wie das Bluesmobil vor dem Gebäude der Steuerverwaltung des Staates Illinois.


9. welches buch hast du mehr als einmal gelesen und warum?

"Der Name der Rose", weil ich wissen wollte, ob sich der Mörder irgendwie verrät.


10. jahwe, allah, brahman, gaia oder das spaghetti-monster. woran glaubst du?

Als ausgebildeter Naturwissenschaftler hast du meiner Meinung nach irgendwann nur noch die Möglichkeit Theist oder Atheist zu sein. Ich habe mich für ersteres entschieden. Wer jetzt aber genau für Pi und e verantwortlich ist, und wie der/die/das heißt, ist mir Wumpe. Ich bin zwar Mitglied der katholischen Kirche. Das hat für mich aber höchstens kulturelle Bedeutung, weil man die euopäische Geistesgeschichte nur vor dem Hintergrund des Christentum wirklich durchdringen kann. Oder zumindest wird es einem deutlich erleichtert.


 

Herr Overstreet fragte nicht minder interessantes:

 

1. Gefällt Euch irgendeinder meiner Beiträge wirklich?

Der hier.


2. Oktoberfest: Ja oder Nein?

Du glaubst doch wohl nicht, dass der Erfinder des menschfreundlichen Misanthropentums sich auf so etwas wohl fühlen wurde, oder?


3. Schaut Ihr noch fern und wenn ja, wie und was?

Klar. Tatort ist ja immer noch irgendwie Lagerfeuer, auch wenn das twittern dabei schon fast lustiger ist, als der Film. außerdem sport 1, wenn die Fortuna am Montag Abend spielt.


4. Helene Fischer oder Andrea Berg? ;-)

Louis de Funes oder Dieter Hallervorden


5. Welchen Sport macht ihr (also richtigen Sport, so wie früher?)

Ich bin bis zum ersten Ausbruch meiner Krankheit richtig viel und übel Mountainbike gefahren. Ich würde das gern wieder tun. Allerdings stehe ich mir selbst im Weg, da ich mich, trotz stark verminderter körperlicher Leistungsfähigkeit immer noch mit früher vergleiche. Dieses Elende Vergleichen und Bewerten ist ja auch so ein Fluch der Depression, der unglaublich viel Kraft kostet.


6. Kennt Ihr einige Eurer Blog-Leser persönlich?

Ja, einige kenne ich persönlich. Mit einer bin ich sogar verheiratet. Den weitaus größten Teil meiner Leser kenne ich allerdings über Twitter. Aber da ist der ein oder andere Kaffee von Angesicht zu Angesicht schon fest eingeplant.


7. Twittert Ihr und wenn ja, warum?

Ja, ich twittere intensiv. Es spiegelt (noch) ziemlich gut das kreative Chaos, ohne das ich nicht sein kann. Außerdem habe ich einen Haufen netter, interessierter und hilfsbereiter Menschen auf Twitter kennen gelernt.


8. Geht Ihr zu Wahlen?

Ja selbstverständlich. Ich kann nicht gegen die Teflonpfanne und ihr Regierungsimitat abstinken, ohne vorher auf dem Wahlzettel meine Nichtzustimmung bekundet zu haben.


9. Was haltet Ihr von Menschen, die trotz aller Skandale immer noch ehrenamtlich in der Kirche arbeiten?

Ich bewundere sie, wie sie mit dem teilweise offen ausgesprochenen Unverständnis umgehen. Oftmals haben diese Menschen auch sehr differenzierte Ansichten zum Thema "Kirche", was sie mitunter zu interessanten Gesprächspartnern macht.


10 . Glaubt Ihr, dass die Generation Ü40 hier im Netz eigentlich gar nichts verloren hat?

Glaubst du, dass ich mich am 29. August 2014 aus dem Netz jagen lasse?


11. Über was soll ich mal schreiben? ;-)

Mich persönlich würde interessieren, wie du mit dem ersten Ausbruch der Depression umgegangen bist. Ich stecke ja nun mitten in der zweiten Episode und vergleiche, was damals anders war, was ich besser und was ich schlechter hinbekommen habe. Auch habe ich den Ausbruch der zweiten Episode ganz anders erlebt, weil ich wusste, was für ein Arschloch da wieder auf mich zukommt. (Vielleicht habe ich die Seite einfach nicht ausführlich genug durchsucht, und du hast schon was dazu geschrieben. In diesem Falle bestelle ich drei Sack Asche für mein Haupt.)


 

Da ich ja stolzer Besitzer zweier Monitore bin, habe ich jetzt gerade also diesen Artikel und die Liste der von mir nominierten nebeneinander liegen. Da macht das Ausdenken von Fragen doch gleich doppelt Spaß. Also bitte:

 

1. Hast du schon einmal gesagt: "Oh Augenblick verweile doch, du bist so schön?" Wann war das, und was hast du da erlebt?


2. Deutschen wird oft mangelnder Humor nachgesagt. Wer ist dein deutschsprachiger Lieblingskomiker und warum?


3. Whisky oder Whiskey? Und warum? Ganze Sätze!


4. Wo würdest du dich auf einer Skala zwischen Monk und dem Dude einsortieren?


5. Machst du irgendeine Art von Musik? (Musik fängt beim Singen unter der Dusche an...) Wenn ja, was, welche, wo... Ganze Sätze. Ist klar, oder?


6. Wohin hat dich deine letzte Reise geführt?


7. Wohin wird dich deine nächste Reise führen?


8. Was waren/sind die Helden und Heldinnen deiner Kindheit (sowohl real als auch fiktional)


9. Schach oder Stratego?


10. Bist du glücklich?


Bei der Anzahl der Fragen habe ich mich nach Julia gerichtet. Die Zahl der Nominierungen nehme ich deshalb nach dem System von Herrn Overstreet vor. Ich nominiere also für den "Liebster Blog Award":


Florence Rebholz
Emma Kesselhut
Elmar Weinhold
Dr. Patrick Klein
Mario Ganz
Stefanie Leo
Cordula Mannherz
Holger Epp
Moritz Sauer
Rainer Steinke
Florian Kranhold und Michael Thies stellvertretend für die Neologismus Redaktion


Ihr solltet alle ein kleines Pingelingdings auf euren Blogs erhalten. Ich sag aber heute Abend nochmal jedem einzelnen auf Twitter bescheid. Ich freu mich auf eure Antworten.

1 Kommentar:

  1. Danke sehr. Bei deiner Antwort 10 musste ich eben schallend lachen. Gut so!!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über deinen Kommentar ...