Donnerstag, 2. Oktober 2014

Ein wenig Upcycling

Mit knapp über Vierzig war ich letzte Woche der Meinung, ich könnte endlich mal die alten, wackeligen Stühle aus meiner Studentenzeit aussortieren, bevor sie mir gegenüber endgültig nachgeben.
Ich hatte mir damals vier hübsche Sitzmöbel in Fichte/Tanne besorgt; zu 15 DM(!) das Stück bei einem führenden schwedischen Zimtröllchentütenhinterderkasseverkäufer.



Einer der Stühle hat uns im letzten Winter schon als Brennholz gedient; die übriggebliebenen wollte ich einer würdigeren Verwendung (zumindest aus Stuhlperspektive) anheimfallen lassen.
Gesagt, getan! Mit einer Stichsäge wurde die Sitzplatte dergestalt durchlöchert, dass das gute Stück danach aussah, wie jener sagenhafte Sitz, mit dem einst die Männlichkeit neuer Päpste geprüft worden sein soll. Für den besseren Sitz das ganze noch fix abgefeilt und standesgemäß in päpstlichem Weiß lackiert, in Ermangelung eines heiligen Vaters einen schicken Übertopf eingesenkt - und Zack - fertig ist der Blumenständer.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über deinen Kommentar ...