Montag, 23. Februar 2015

Vorratsdatenspeicherung ist doch Pipifax

Nachdem ja wieder die üblichen Pawlowschen Hunde nach der Vorratsdatenspeichung sabbern, die in den letzten Monaten allerhöchstwahrscheinlich so gar nichts verhindert hätte, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass das ganze #VDS-Gesummsel ein unwirksames Instrument ist.
Ich hätte da einen anderen Vorschlag zu machen:

Vorratsdatenspeicherung trifft ja nur den Teil der Gesellschaft, der telefoniert und dieses subversive Pack im Internet. Was aber ist mit all denen, die sich dem verweigern. Könnte man da nicht irgendein Gesetz verabschieden, das alle Baumaterialien außer Glas in Häusern verbietet? Ließe sich doch wahlweise irgendwie ökologisch begründen, so mit Recycling und so, oder eben noch besser mit Sicherheit. Genau! Wenn was passiert im Haushalt, kann man es direkt sehen. Vor den Nachbarn habe ich ja sowieso nichts zu verbergen. Und neunzig Prozent aller Unfälle passieren doch im Haushalt.
Das wäre doch enorm hilfreich, wenn man mal von der Leiter stürzt. Und wenn man doch sowieso nichts zu verbergen hat, ist der Sicherheitsgewinn doch enorm. Der Notarzt könnte ja viel früher da sein. Das würde echt Leben retten. Und wenn jemand doch glaubt,was verbergen zu müssen, bekommt es der Rettungssanitäter ja sowieso mit. Man ist dann ja doch eher hilflos.

Ach, und wo sie gerade sagen "Rettungssanitäter"! Das könnte man doch auch so optimieren, dass die wirklich nur noch zu wichtigen Einsätzen raus gerufen werden. Da müsste man doch präventiv tätig werden.
Zum Beispiel Sexunfälle. Sowas unnormales. Igitt! Ich mein, welcher Sani will denn sehen, wenn sich da zweie verknotet haben, womöglich noch mit Handschellen am Heizungsrohr klemmen? Eventuell sogar zwei Männer! Das will doch keiner sehen. Als davor müssen hart arbeitende Menschen doch geschützt werden. Das ist ja wohl das mindeste.

Wie wäre es deshalb mit Kameraüberwachung? So Schlafzimmer, Küchentisch, Sofa. Die üblichen Ecken halt. Angeschlossen wäre selbstverständlich eine Software, die automatisch verdächtiges Verhalten erkennt und dann vielleicht so einen lauten Warnton ausstößt: Unnormales Verhalten? Trööööööööööt!
Das könnte ja drei mal passieren und dann könnte ja ein harter Strahl mit eiskaltem Wasser ausgelöst werden.
Ich mein, das wären die dann selber Schuld. Die müssen sich doch in ihrer Perversion nirgendwo anketten oder irgendwas machen, was eventuell gefährlich sein kann. Und wenn man die Allgemeinheit doch vor sowas schützen könnte ...

Also ich fänd sowas gut. Ich hab ja auch nix zu verbergen.

1 Kommentar:

  1. Da fehlt nur noch der Chip im Gehirn, der abnormale Gedanken sofort meldet.

    Und was abnormal ist, wird je nach Regierung neu festgelegt!

    LG Anita

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über deinen Kommentar ...