Donnerstag, 7. Mai 2015

Vorschau wegen Arschtritt

Twitter ist ja dieses komische Dingsi, das mich zu gleichen Teilen fasziniert und bekloppt macht. Zu den faszinierenden Angelegenheiten gehören Unterhaltungen wie diese hier:

Rainer hat es geschafft, mir mit seinem Kommentar zur richtigen Zeit den richtigen Tritt in den Hintern zu verpassen. Danke!

Ich habe das Gefühl, gerade in die Endphase eines Lebensabschnittes einzutreten, der mich geprägt hat, wie kein anderer vorher.
Seit einigen Tagen habe ich das Gefühl, dass ich gerade wieder ein wenig klarer gucken kann und mir deshalb ein paar Gedanken über den Verlauf der letzten vier bis fünf Jahre machen würde, während ich mal nicht bis zum Hals im Dreck stecke. Trotzdem drücke ich mich noch ein wenig davor.

Ich bin mir allerdings sicher, dass es mir hilft, noch einmal zurück zu schauen, auf den Ausbruch der Depression, unser Kennenlernen und unser gemeinsames Zusammenleben. Vielleicht können diese Gedanken auch einen winzigen Teil dazu beitragen, nichtbetroffenen Menschen einen kleinen Einblick in die Tücken einer verrückten Seele zu geben.

Ich freue mich über eure Kommentare, wenn ich demnächst ganz an den Anfang zurückschaue und mir Gedanken über Kontrollverluste mache.

Kommentare:

  1. Und ich freue mich, wenn ich es lesen darf. Denn das empfinde ich als Ehre, dass Du dies teilen magst!

    LG Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anita,
      ich weiß, dass Menschen wie du diesen Blog lesen. Das ist mir eine große Ehre.

      Natürlich weiß ich, dass auch andere dies tun, aber die haben entweder mein Mitleid oder dürfen sich gern meine Ausgabe des Götz von Berlichingen ausleihen.

      Löschen

Ich freue mich über deinen Kommentar ...